Das “Nachglühen” des Ketamins bei der Behandlung von Depression – Tharcila Chaves

Eine Studie basierend auf online-Drogen-Foren sy-en

Tharcila Chaves, MSc
Ruud Kortekaas, PhD
Robert Schoevers, PhD
Marije aan het Rot, PhD
University of Groningen, Netherlands

Die Beobachtung, dass Ketamin einen raschen, positiven Effekt auf depressive Symptome hat, ist von zunehmendem Interesse. Es ist über eine Dekade her, seitdem erstmals berichtet wurde, dass das Anästhetikum Ketamin, therapeutische Effekte auf die Depression haben kann. Ketamin ist kostengünstig und leicht zu verabreichen. Seine Wirkung setzt schnell ein, und die Nebenwirkungen sind minimal, wenn es in subanästhetischen Dosen verabreicht wird. Einige Studien zeigen, dass Ketamin in der Lage dazu ist, robuste, antidepressive Effekte bei Patienten zu induzieren, bei welchen vorherige Behandlungen mit antidepressiver Medikation und Elektrokonvulsionstherapie fehlgeschlagen hatten. Die schnelle antidepressive Wirkung einer einzelnen, subanästhetischen, intravenösen Dosis Ketamin ist einer der signifikantesten konzeptionellen Durchbrüche in der pharmakologischen Behandlung von Depression. Die vorliegende Studie zeigt die Ergebnisse darüber auf, was über die Verwendung von Ketamin bei der Behandlung von Depressionen, bereits bekannt ist.